Der Abdruck macht den Unterschied!

In-Ear Hörer, Gehörschutz oder Plastiken für Funkgarnituren. An jedes dieser Produkte stellen wir den Anspruch ideal zu sitzen und ein angenehmes Tragegefühl zu hinterlassen. Und das bei größtmöglicher Absenkung der Außengeräusche.

Nur ein sorgfältig genommener Ohrabdruck kann der Ausgangspunkt für die Fertigung jeder individuellen Plastik sein.

 

Der Ablauf des Ohrabdrucks im Überblick:

  1. Zunächst werden die Ohrmuschel, der äußere Gehörgang und das Trommelfell unter Augenschein genommen.
  2. Die nun eingeführte und im Gehörgang positionierte Schutztamponade schützt das Trommelfell und begrenzt den abzuformenden Gehörgang.
  3. Nun wird das Abformmaterial vorbereitet. Je nach Abdruckweise kommen verschiedene Silikone und Verarbeitungstechniken zum Einsatz. Hier werden die Silikone auf einer Anmischplatte angemischt.
  4. Das Abformmaterial wird mit einer speziellen Spritze in den Gehörgang und die Ohrmuschel gegeben.
  5. Nach dem Einbringen des Silikons benötigt der Abdruck ungefähr 4 bis 5 Minuten für den Härteprozess. Das Material härtet zwar aus, bleibt aber flexibel genug, um den Abdruck gut aus dem Ohr entnehmen zu können.
  6. Der Abdruck wird entnommen.
  7. Die Kontrolle der Ohrmuschel, des Gehörgangs und des Trommelfells rundet den Vorgang ab.
  8. Nächstes Ohr!

Der gesamte Prozess ist vollkommen schmerzfrei und wird von uns auch bei Kleinkindern durchgeführt.

 

Auch hier bitten wir um Terminabsprache.